Eros und Thanatos — new book by Hans-Peter Waldhoff

(For our valued German readers.)

 

Hans-Peter Waldhoff

Eros und Thanatos als Triebkräfte des Denkens

Psychoanalytische und erkenntniskritische Perspektiven

 

Etwa 120 S. · br. · EUR 19,90 ISBN 978-3-95832-137-3

(erscheint 1.9.2017)

 

Die Abspaltung des Todestriebs gebiert Ungeheuer. Besonders in modernen, vermeintlich aufgeklärten Gesellschaften neigen die Menschen zur Verleugnung sowohl ihrer Zerstörungslust als auch ihrer eigenen Vergänglichkeit. Das solcherart Verdrängte, so die These des vorliegenden Buches, kehrt jedoch in Form einer starken unbewusst abtötenden Tendenz (G. Devereux) wieder. Diese zeitigt im Alltags wie im Denken der modernen Wissenschaften destruktive Folgen, die in ihrer Konsequenz bis zur Auslöschung des eigenen oder des Lebens anderer reichen können.

Die Studie erkundet diesen abtötenden Denkstil sowie die Wechselwirkungen, die er mit Herrschafts-techniken und Terrorismus eingeht. Zugleich werden Modelle einer sehr lebendigen Gegenströmung betrachtet, als deren wichtiges Merkmal pluralistisches Denken herausgearbeitet wird. Dessen Keimzelle ist die Fähigkeit zum Gespräch mit sich selbst, wie Hannah Arendt gezeigt hat, bestätigt durch das Containing-Modell von Wilfred Bion. Das Wechselspiel dieser Selbstkommunikation mit dem Leben im Geflecht menschlicher Zusammenhänge zeigt Wege eines anderen Umgangs mit dem Tod auf.

 

www.velbrueck-wissenschaft.de

Last edited on:25,Aug 2017 02:41:22 by Arjan Post